Kohlenhydrate

Kohlenhydrate werden unterteilt in:

  • Einfachzucker oder Monosaccharide, z. B. Fruchtzucker (Fructose) oder Traubenzucker (Glucose)
  • Zweifachzucker oder Disaccharide, z. B. Malz-, Milch- oder Haushaltszucker (Saccharaose)
  • Vielfachzucker, komplexe Kohlenhydrate oder Polysaccaride, z. B. Stärke

Die Einfach- und Zweifachzucker liefern sofort verfügbare Energie. Vielfachzucker müssen für die Verwertung erst aufgespalten werden und gelangen langsamer ist Blut. Der Blutzuckerspiegel steigt also langsamer an und bleibt länger stabil. Dadurch erhalten wir langfristig Energie und die Sättigung hält länger an.
Der Bedarf an Zucker sollte aus diesen Gründen vermehrt durch Vielfachzucker gedeckt werden. Diese befinden sich in Getreide, Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten. Sie enthalten neben Zucker auch Ballaststoffe, Stärke, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, die ebenfalls für den Körper wichtig sind.
Die Kohlenhydrate sind die wichtigste Energiequelle für den Organismus. 1g Kohlenhydrate liefert 4,2 kcal Energie. Der Bedarf an Kohlenhydraten ist von Körpergewicht und Lebensumständen abhängig. Man rechnet etwa 5 bis 6 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht. Die  tägliche Kohlenhydratzufuhr in etwa 55-60% der Gesamtenergiezufuhr betragen.

Ballaststoffe

Ballaststoffe sind Kohlenhydrate, die zum größten Teil nicht vom Körper verwertet werden können. Ein kleiner Teil wird durch Enzyme in kurzkettige Fettsäuren aufgespalten. Ballststoffe haben aufgrund ihrer geringen Verwertbarkeit nur einen Energiegehalt von 2 – 3 kcal pro Gramm.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt die Aufnahme von 30 g Ballaststoffen pro Tag, da diese eine gesundheitsförderliche Wirkung haben:

  • anhaltendes Sättigungsgefühl
  • Bindung und Ausschleusung von Cholesterin und Gallensäure und dadurch Senkung des Cholesterinspiegels
  • Steigerung der Dickdarm-Mobilität (Bewegungsvermögen)
  • Wasserbindung im Dickdarm, die zu einem geschmeidigen Stuhl beiträgt
  • Verhütung einer Reihe von chronischen Darmerkrankungen
  • evtl. Senkung des Darmkrebsrisikos

Ballaststoffe sind ausschließlich in pflanzlichen Produkten enthalten und hier insbesondere in Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Gemüse, Salaten, Sprossen und Obst.