Zöliakie

Bei der Zöliakie handelt es sich um eine Erkrankung des Dünndarms, die durch das in Getreide vorkommende Klebereiweiß „Gluten“ ausgelöst wird. Gluten ist in vielen Getreidesorten enthalten, wie Weizen, Roggen, Hafer, Gerste, Dinkel, Tritikale und Grünkern, aber auch in älteren nun wieder vermehrt auf dem Markt befindlichen Getreidesorten wie Emmer (Zweikorn), Einkorn, Kamut, Urkorn und sonstigen Weizenderivaten.

Folgen den Zöliakie: Mangelerscheinungen und Magen-Darm-Probleme

Die eigentliche Ursache für diese Unverträglichkeit ist vermutlich ein Enzymmangel in der Dünndarmschleimhaut oder aber eine Antigen-Antikörper-Reaktion des Körpers. Da häufig mehrere Familienmitglieder betroffen sind, wird als weitere Ursache eine genetische Veranlagung diskutiert.

Bei der Zöliakie werden die Zellen der Dünndarmschleimhaut geschädigt, bei fortgeschrittener Krankheit bilden sich dann die Darmzotten vollständig zurück, so dass die Resorptionsfläche für Nährstoffe deutlich reduziert wird. Dadurch kommt es nach und nach zu verschiedenen Mangelerscheinungen, die das Bild der Erkrankung bestimmen.

In der Regel treten die Symptome nicht gleichzeitig auf und sind oft relativ unspezifisch. Sehr häufig finden sich lediglich uncharakteristische Beschwerden im Magen-Darm-Bereich.

Glutenfreie Diät hilft gegen Zöliakie

Falls die Erkrankung spät erkannt oder nicht behandelt wird, können sich Mangelerscheinungen und chronische Infektionskrankheiten entwickeln, die eine Schwächung des gesamten Organismus bis hin zur völligen Auszehrung zur Folge haben.

Die einzige Möglichkeit eine Zöliakie zu behandeln, besteht momentan in einer absolut glutenfreien Diät: Alle Lebensmittel, die aus Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Grünkern, Dinkel oder verwandten Getreidesorten bestehen, sind also tabu.

Beispiele für glutenhaltige Lebensmittel

Weizen, Roggen, Gerste, Tritikale, Dinkel (Grünkern) Emmer (Zweikorn), Einkorn, Kamut und daraus hergestellte Produkte, z. B. Biere, Bratheringe, Breie, Brot, Cornflakes, Eiscremes, -torten, Feinkostsalate, Fertiggereichte, Fischkonserven, Fruchtjogurts, Gebäck, Gewürzmischungen, Grieß, Jogurtmüsli, Kaffeeersatz, Malzgetränke, Malzbonbons, Kartoffelfertigprodukte, Ketchup, Kuchen, Nudeln, Paniermehle, panierte Speisen, Puddingpulver, Remouladensaucen, Salatdressings, Schokoartikel, Senf, Tiefkühlgemüsegerichte

(Quelle: DGE)